XING

Facebook

Twitter

Instagram

Google+

1. Bücher

Johannes G. Mayer, Bernhard Uehlecke und Pater Kilian Saum:
Handbuch der Klosterheilkunde

ZS-Verlag München
ISBN 3-89883-016-0

Mit dem „Handbuch der Klosterheilkunde“ von Johannes G. Mayer, Bernhard Uehlecke und Pater Kilian Saum hat die Forschergruppe ein Standardwerk der Naturheilkunde geschaffen.

102 bedeutende Arzneipflanzen werden mit ihrer Geschichte und ihrer aktuellen Bedeutung vorgestellt, wobei immer auch konkrete Anwendungsempfehlungen gegeben werden. Der zweite Hauptteil erklärt natürliche Behandlungen der Selbstmedikation in 9 Themengruppen:
- Psyche und Nerven
- Atemwegserkrankungen
- Herz, Kreislauf und Gefäße
- Magen und Darm
- Nieren und Blase
- Sexualorgane
- Haut
- Muskeln und Gelenke
- Spezialteil für Kinder

Eine Geschichte der Klostermedizin sowie ein Glossar und Register schließen das Buch ab.

Pater Kilian Saum, Johannes Gottfried Mayer, Alex Witasek:
Heilkraft der Klosterernährung - vorbeugen, behandeln, heilen
ZS-Verlag Zabert Sandmann München, 1. Auflage 2006,
ISBN 3-89883-161-2

Ein großes Thema der Klostermedizin war und ist die gesunde Ernährung, die – richtig angewandt – sogar heilen kann. Auch dazu gibt es ein umfangreiches, schön gestaltetes Buch: „Die Heilkraft der Klosterernährung“, ebenfalls erschienen im ZS-Verlag München.

Vom Gemüse über Obst, Getreidesorten und Hülsenfrüchte bis hin zu Fleisch, Nüssen und Gewürzen werden alle gesunden Lebensmittel mit ihren Heilwirkungen auf unseren Körper behandelt. Natürlich wird auch vor möglichen Gefahren gewarnt. Der erste Hauptabschnitt ist eine ausgezeichnete Lebensmittelkunde, die in keiner Küche fehlen sollte.

Was geschieht beim Verdauen in unserem Körper, wie nehmen wir die Nahrung in den Körper auf? Wie essen wir uns gesund? Diese Fragen werden im Anschluss an die „Steckbriefe“ der Lebensmittel beantwortet. Der Hauptteil zeigt anschließend in 25 Kapiteln, wie gesundheitliche Probleme wie Schlafstörungen, Migräne, Erkältungskrankheiten, Herz- und Kreislaufbeschwerden, Verdauungsbeschwerden, Übergewicht, Diabetes mellitus oder Gelenkbeschwerden durch Ernährung gebessert oder mitunter auch völlig geheilt werden können.

Natürlich wurde auch an Rezepte gedacht!

Johannes Gottfried Mayer:
Das geheime Heilwissen der Frauen
rororo 2008

Das wenig bekannte Heilwissen der Frauen im Mittelalter, das mit vielen Vorurteilen behaftet ist, wird in einem eigenen Buch beleuchtet:

„Das geheime Heilwissen der Klosterfrauen“ von Johannes Gottfried Mayer zeigt die besondere Rolle der Frau im 12. Jahrhundert. Das Buch beschreibt den Lebensweg mehrerer Frauen, die für die Heilkunde wichtig waren und sind, und informiert über Heilpflanzen und Therapien, die jeder herstellen und anwenden kann. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Hildegard von Bingen.

1.4 Historische Pflanzenabbildungen

Johannes G. Mayer, Konrad Goehl, Katharina Englert:
Die Pflanzen der Klostermedizin in Darstellung und Anwendung
DWV 2009

Die Entwicklung der Abbildung von Heilpflanzen und die Nutzung von vielen, vor allem von heute weniger bekannten Pflanzenarten werden in einem neuen Buch vorgestellt: „Die Pflanzen der Klostermedizin“ von Johannes G. Mayer, dem Altphilologen Konrad Goehl und der Apothekerin Katharina Englert. Das Buch ist 2009 im Deutschen Wissenschaftsverlag (DWV) Baden-Baden erschienen.

Zu diesem Buch gab es auch eine Ausstellung, die vom 12. Mai 2010 bis zum 13. Juni 2010 im Botanischen Garten in Würzburg und anschließend ab dem 19. Juni 2010 bis zum 16. August 2010 im ehemaligen Reichskloster Lorsch bei Worms zu sehen war.

 

2. Vorträge und Workshops

In weiten Teilen Deutschlands – besonders in Süddeutschland - werden über verschiedene Veranstalter in der Erwachsenenbildung regelmäßig Vorträge und Workshops zur Klostermedizin angeboten.

Aktuelle Termine sind hier auf unserer Seite sowie über unsere Facebook-Seite zu erfahren.

 

3. Fortbildung

Die Geschichte der europäischen Kräuterheilkunde kann in einem Seminar der Forschergruppe Klostermedizin an der Universität Würzburg näher erfahren werden.

Für Heilpraktiker, Ärzte und Apotheker gibt es siit September 2010 die Möglichkeit, bei der

eine von den Ärzte- und Apothekerkammern anerkannte Weiterbildung in Klosterheilkunde zu durchlaufen.

 

4. Medien (TV, Presse, Radio)

Die Forschergruppe Klostermedizin wurde zu einem wichtigen Ansprechpartner für Gesundheitsredaktionen, Zeitschriften, Fernsehmagazine und Ratgebersendungen im Rundfunk, wenn es um Arzneipflanzen oder Naturmedizin geht (mehr dazu hier).

Bei Interesse an einem Vortrag, Seminar oder Workshop benutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Zum Seitenanfang