XING

Facebook

Twitter

Instagram

Beispiele für fünf Fastentage und den ersten Tag des Kostaufbaus. Rezeptmengen verstehen sich für eine Person und zwei Portionen: jeweils eine mittags und eine zum Abendessen.
 
Praktische Hinweise: Auf Gemüse aus Bioanbau Wert legen.
Am besten nach dem Grundrezept eine Gemüsebrühe für jeweils drei Tage als Vorrat herstellen. Für drei Tage benötigt man je Person zwei Liter. Die Brühe hält sich verschlossen ohne Weiteres drei Tage im Kühlschrank.
 
Grundrezept Gemüsebrühe, für eine Person:
4 kleine mehlig kochende Kartoffeln
2 Möhren
1 Stange Lauch
1 Scheibe Knollensellerie
1 Petersilienwurzel
4 kleine Tomaten
100 g rote Linsen
1 Tl Pfefferkörner
½ Tl Bockshornkleepulver
½ Tl Galgantpulver
geriebene Muskatnuss
 
Zutaten mit zwei Liter Wasser kalt aufsetzen, aufkochen und 45 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Abschmecken und, nur wenn notwendig, sparsam salzen. Brühe durch ein feines Sieb geben und im Kühlschrank aufbewahren.
Das Gemüse für eine pürierte Suppe am ersten Tag verwenden.
 
Tag 1: Pürierte Gemüsesuppe
Das gekochte Gemüse aus dem Grundrezept in 400 Milliliter der Brühe wieder erwärmen, pürieren und durch ein feines Sieb streichen. Mittags und abends je eine Portion essen. Hierbei kann man vor dem Pürieren mit frischen Kräutern z. B. einmal Petersilie, einmal Majoran (Zugabe beim Aufwärmen, vor dem Pürieren!) eine Abwechslung erhalten.
 
Tag 2: Getreidecreme (legt sich wie ein Schutzfilm über die empfindliche Magenschleimhaut)
80 g Getreideflocken (z. B. Dinkelflocken, Haferflocken)
400 ml Gemüsebrühe (aus dem Vorrat von Tag 1)
frische gehackte Kräuter
 
Getreideflocken in einem Topf ohne Fett unter Rühren leicht anrösten, bis sie duften. Die Brühe angießen, zum Kochen bringen und zugedeckt bei schwacher Hitze 15 Minuten köcheln lassen. Kräuter dazugeben, vom Herd nehmen und noch fünf Minuten nachquellen lassen, dann durch ein feines Sieb gießen.
 
Tag 3: Schwerpunkt Kreislauf:Tomatensuppe mit Basilikum und Rosmarin; eine anregende Suppe, deren Kräuter auch die Stimmung heben!
4-5 reife Tomaten
2-3 Knoblauchzehen
5 EL Dinkelvollkornmehl
Gemüsebrühe aus dem Vorrat, nach Bedarf
Basilikum, frischer Rosmarin
 
Tomaten grob schneiden und mit den zerkleinerten Knoblauchzehen 10 min köcheln lassen. Das Dinkelmehl mit etwas von der kalten Brühe anrühren und zugeben, kurz weiterkochen lassen. Ggf. mit Brühe auf 400 Milliliter auffüllen. Den Topf von der Flamme nehmen, viel Basilikum und etwas klein gehackten Rosmarin zugeben. Mit Topfdeckel abdecken, damit die wirksamen ätherischen Öle nicht abdampfen, und fünf Minuten ziehen lassen. Sparsam mit Meersalz abschmecken, pürieren und durch ein Sieb streichen.
 
Tag 4 : Schwerpunkt Niere: Brennesselsuppe
400 g (eine große Tüte) Brennnesselblätter (ersatzweise Spinat oder Mangold)
1 Stange Lauch
1 Scheibe Knollensellerie
 
Brennnesselblätter verlesen, waschen und abtropfen lassen. Lauch und Sellerie putzen und klein schneiden. 400 Milliliter Wasser zum Kochen bringen, Brennnesselblätter und das Gemüse zugeben und bei schwacher Hitze zugedeckt köcheln lassen. Mit gekörnter Gemüsebrühe, Paprikapulver, Pfeffer und Muskatnuss würzen, mit dem Stabmixer pürieren und durch ein Sieb streichen.
 
Tag 5: Kartoffel-Fenchel-Suppe
2 kleine mehlig kochende Kartoffeln
300 g Fenchelknollen, geputzt
1 Handvoll Fenchelgrün und Kräuter, z. B. Dill
100 g Pastinaken
 
Gemüse putzen und in Würfel schneiden.
400 Milliliter Wasser zum Kochen bringen, Gemüsewürfel zugeben und bei geringer Hitze etwa 15 Minuten kochen, bis das Gemüse weich ist. Herdplatte ausschalten, die Kräuter zugeben und fünf Minuten bei geschlossenem Topfdeckel ziehen lassen. Suppe mit gekörnter Gemüsebrühe abschmecken, pürieren und durch ein Sieb streichen.
 
Erster Aufbautag: Kürbissuppe mit Galgant und Rosinen
300 g Hokkaidokürbis in Spalten
2 feine Scheiben frischer Ingwer
3 Tl Rosinen
Dinkelmehl
½ Tl abgeriebene Schale einer ungespritzten Orange
½ Tl Kurkuma-Pulver
½ Tl Kreuzkümmel, am besten angeröstet und frisch gemahlen
 
Hierzu: ein trockenes Brötchen
 
Fünf Esslöffel Dinkelmehl ohne Fett leicht anrösten und mit 300 Milliliter Wasser ablöschen. Kürbis in kleine Stücke schneiden und zugeben. Zusammen mit dem Ingwer, der Orangenschale, den Rosinen und den Gewürzen kochen, bis alles weich geworden ist. Mit gekörnter Brühe abschmecken, pürieren und durch ein feines Sieb streichen.
 
Das Brötchen zur Suppe reichen, dieses langsam und gründlich kauen!
 
Hinweis: Bitte Hinweise und Ratschläge zum Fastenbrechen beachten - für den Erfolg der Fastenkur ist es so wichtig wie das Fasten selbst.

Letzte Änderungen